Ausstellungsarchiv (16)

Phantase II: Ausstellung von Gisela und Simon Schäfer
Ausstellungszeitraum: 11.05.2017 – 09.09.2017
zurück zur aktuellen Ausstellung

Phantase II ist die erste gemeinsame Ausstellung des Berliner Künstlers Simon Schäfer mit seiner Mutter, der Hochheimer Künstlerin Gisela Schäfer.

 

Simon Schäfer hat nach seinem Abitur 1997 zunächst Bildhauerei an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach studiert, bevor er ein Masterstudium am Royal College of Art in London absolvierte. Seit 2014 lebt er in Berlin und ist mit verschiedenen Performances in ganz Europa unterwegs. Dabei kombiniert er Live-Musik mir visuellen Projektionen und theatralischen Elementen. Mit seinen skulpturalen Musikinstrumenten baut er Klangräume zwischen den Extremen. Zuletzt machte er im Herbst 2016 am Theater Toihaus in Salzburg Furore, wo er u.a. mit Cornelia Böhnisch die Tanzperformance „Fuge/Fuge“ entwickelt und aufgeführt hat. Für die Ausstellung in der IFAGE nahm er sich im Laufe der letzten Jahre am Computer generierte Bilder vor, die er zu großformatigen Drucken gestalten ließ. Speziell für diese Ausstellung geschaffene bildhauerische Exponate ergänzen diese Werkschau, die freilich nur einen kleinen Ausschnitt aus dem Werk dieses Ausnahmekünstlers zeigen können, der in keine Schublade herkömmlicher Kunstkategorien passt.

Wenn die am Computer erzeugten Bilder Simon Schäfers sich dadurch auszeichnen, dass darin eine Vielzahl verschiedener visueller Dateien überlagert, bearbeitet und neu zusammengestellt wurde, so stellt dies durchaus eine Parallele zu den Werken dar, die Gisela Schäfer in den vergangenen Jahren geschaffen hat. Ihr künstlerischer Werdegang begann 1996 mit Porträtzeichnen und führte über verschiedene Stationen (Akt- und Landschaftsmalerei, Grundlagen der Zeichentechnik etc.) zunächst zu einer ausgedehnten Phase, in der sie in der Tradition des abstrakten Expressionismus und Informel Acrylarbeiten erstellte, die von großer Farb- und Formendynamik geprägt waren. 2011 begann sie wieder verstärkt zu zeichnen, insbesondere mit Metallfeder und Tusche; außerdem widmete sie sich experimentellen Arbeiten mit Dekalkomanien. In der Ausstellung Phantase II stellt sie Ergebnisse dieser letzten Entwicklungen vor. Gerade aus der kreativen Kombination von Malerei und Zeichnung kommen bei ihr immer wieder neue Ideen zum Tragen.

So ist diese Ausstellung nur eine Momentaufnahme beider Künstler, deren kreative Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen sein wird und deren künstlerischer Dialog vielleicht noch ganz neue Früchte tragen kann.

Zur Eröffnung wird es ein kurzes Konzert der Gruppe ]Fuge[ geben.

Die Ausstellung ist bis zum 9. September 2017 im Glaspavillon der IFAGE zu besichtigen.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8:00-18:00 Uhr und Samstag von 8:00-13:00 Uhr

zurück zur aktuellen Ausstellung